Historie

Geschichte von DR. KADE Health Care

Erfahrung, auf die sich bauen lässt: Die Erfolgsgeschichte von DR. KADE beginnt bereits vor rund 130 Jahren in einer Apotheke am Berliner Oranienplatz. Seitdem haben wir uns vom kaiserlichen Hoflieferanten zum international tätigen Pharmahersteller entwickelt – mehr dazu in unserer interaktiven Chronik.

1886 Im Jahr 1886 erwirbt Dr. Franz Lutze die Oranien-Apotheke des Berliner Apothekers Dr. Rudolph Kade. Den Namen des Gründers behält er bei und legt damit den Grundstein für die weitere Firmenhistorie. Die Apotheke beliefert die deutschen Schutztruppen in den Kolonien sowie die Bordapotheke der kaiserlichen Yacht „Hohenzollern“.

1908 Da die Produktion aufgrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung immer mehr Platz benötigt, wird sie 1908 schließlich aus den Apothekenräumen ausgelagert und im 1. Hinterhof des Gebäudes eine eigene Fabrikation aufgebaut.

1922 Mit dem Hämorrhoiden-Präparat Posterisan schreibt man 1922 Medizingeschichte. Das bis heute im Ausland erfolgreiche Arzneimittel basiert auf einer innovativen, am Anwendungsort immunologisch wirkenden Bakterienkultursuspension (BKS) – ein Meilenstein in der Eigenentwicklung von DR. KADE.

1923 Die Aufnahme von Geschäftsbeziehungen mit der japanischen Firma Maruho in Osaka führt zu einer Wiederbelebung des Exportgeschäfts. Die erfolgreiche Kooperation im Geschäftsfeld Proktologie besteht bis heute und ist eine der längsten Wirtschaftsbeziehungen zwischen Japan und Deutschland.

1949 Mit Dr. Marietta Lutze übernimmt 1949 die dritte Generation die Leitung des Familienunternehmens. Die promovierte Medizinerin und spätere Trägerin des Bundesverdienstkreuzes fördert zielgerichtet den Ausbau zum Pharmaunternehmen und intensiviert die weltweiten Aktivitäten.

1975 Mit Arthur Sackler tritt 1975 die vierte Generation der Familie Lutze in die Geschäftsführung von DR. KADE ein.

1982 Im Stadtteil Marienfelde entsteht ein hochmodernes Pharmawerk, in dem neben Teilen der Produktion und Qualitätskontrolle auch die Bereiche Marketing und Medizin eine neue Heimat finden.

1992 Ausbau des Indikationsgebietes Gynäkologie mit der Gründung des Joint Ventures DR. KADE/BESINS Pharma zusammen mit dem französischen Unternehmen BESINS Healthcare.

1997 Mit Utrogest wird durch DR. KADE/BESINS das erste natürliche Progesteron-Präparat zur Hormonersatztherapie für die Frau auf dem Markt eingeführt.

2003 DR. KADE steigt mit den etablierten Marken Posterisan und KadeFungin aktiv in den Vertrieb in der Apotheke ein.

2006 Eine eigene Organisation in Polen wird mit den Joint-Venture KADEFARM ins Leben gerufen.

2011 Das 125-jährigen Firmenjubiläum wird gefeiert. Daneben stellt DR. KADE mit Posterisan protect ein neues Therapiekonzept in der Behandlung von Hämorrhoidalerkrankungen vor.

2012 Mit der Gründung des Apothekenaußendienstes fokussiert sich DR. KADE immer mehr auf das OTC-Geschäft.

2013 Übernahme des OTC-Produktportfolios von Takeda, darunter so etabliert Marken wie Sanostol, Faktu und Riopan.

2016 DR. KADE ist in Deutschland Marktführer bei der Behandlung von Vaginalmykosen und in der Therapie von Hämorrhoidenleiden.

2018 Umzug des Verwaltungsstandortes in eine für DR. KADE ausgebaute Bürofläche im Ullsteinhaus. Zudem findet eine komplette Modernisierung der Produktion am Berliner Firmen-Stammsitz Rigistraße statt. Spezialisierung auf halbfeste Formen: Cremes, Salben, Zäpfchen

2019 Im Januar 2019 übernimmt DR. KADE die Sirius GmbH. Sirius hat sich auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb basischer Hautpflegeprodukte spezialisiert.

Eindrücke aus über 100 Jahren Firmengeschichte

Außenansicht Oranien-Apotheke
Einblicke in die Oranien-Apotheke um 1890
Verkaufsraum in der Oranien-Apotheke um 1890
Werbung für einen Apothekenkasten
Apothekenstempel
Produktion um 1890
Weitere Einblicke in die Pillenproduktion um 1890
Posterisan-Verpackung
Produktion Becomix
Im Labor

Um Ihr Besuchserlebnis auf unserer Seite zu optimieren, können Sie hier in den Einsatz von Werkzeugen zur Optimierung und Analyse Ihres Website-Besuchs einwilligen. Details dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung