Produktion

Nicht nur in der Entwicklung, auch in der Herstellung und Qualitätskontrolle von Arzneimitteln und Medizinprodukten gehen wir fortschrittliche Wege. Es ist selbstverständlich, dass unsere beiden Produktionsstätten in Berlin und Konstanz aktuellen Standards wie der Good Manufacturing Practice (GMP) und internationalen Normen wie der Zertifizierung für Medizinprodukte entsprechen.

Verarbeitung hochwirksamer Substanzen

Die Grundlage: Unser Qualitätsmanagementsystem

Um die hohe Qualität unserer Arzneimittel und Medizinprodukte gewährleisten zu können, muss die korrekte Funktion sämtlicher zur Herstellung und Prüfung eingesetzten Anlagen und Verfahren geprüft und dokumentiert sein. Hierfür sorgt unser ganzheitliches Qualitätsmanagementsystem.

Moderne, flexible Anlagen
Geprüfte Qualität: „Made in Germany“

Das Potential: Moderne, flexible Anlagen

Durch unsere flexiblen Produktionsanlagen sind wir in der Lage, rasch auf Kundenwünsche und Marktveränderungen zu reagieren. In unserer Biotechnologie stellen wir unseren eigenen Wirkstoff Bakterienkultursuspension (BKS) auf modernen Fermentationsanlagen her.

In der Arzneimittelherstellung verfügen wir über leistungsfähige Anlagen zur Produktion von Salben, Cremes und Gelen, von Zäpfchen und Ovula und von Tabletten und Dragees. Zudem stellen wir spezielle Darreichungsformen und therapiegerechte Verpackungen wie Zäpfchen mit Mulleinlage für die Proktologie sowie komplexe Kombipackungen her.

Ein wichtiger Schwerpunkt unserer Produktion ist die Verarbeitung hochwirksamer Substanzen. Hierbei stellt sowohl der Produkt- als auch der Mitarbeiterschutz hohe Anforderungen an die Gestaltung der Anlagen. In Konstanz wurde hierzu ein völlig neu erstellter Gebäudekomplex mit modernsten dicht geschlossenen Anlagen zur ausschließlichen Herstellung von Hormonpräparaten im Jahre 2009 in Betrieb genommen.

Die Sicherheit: Geprüfte Qualität

Jede Lieferung eines Ausgangsstoffes wird, bevor diese in der Produktion eingesetzt werden darf, ausführlich untersucht. Jeder kritische Produktionsschritt wird während der Herstellung des Arzneimittels mit sogenannten Inprozesskontrollen überwacht. Jede Produktcharge wird vor der Auslieferung auf ihre einwandfreie Qualität überprüft. Hierbei kommen moderne Analysenverfahren wie chromatographische Methoden (HPLC, HPTLC, GC), spektrometrische (NIR, FTIR), mikrobiologische, immunchemische (ELISA, FACS) und biochemische Verfahren zum Einsatz. Mit diesen Methoden können auch geringfügigste Abweichungen von der geforderten Qualität im Vorfeld erkannt werden.

Das Ergebnis: Qualität „Made in Germany“

An unseren Standorten in Deutschland gefertigt, verlassen jährlich mehr als 10 Millionen Fertigpackungen unsere beiden Herstellungsstätten in Berlin und Konstanz. Zusammen mit den ins Ausland zur Verpackung vor Ort ausgelieferten Produkten entspricht dies jährlich mehr als 400 Tonnen Salbe, 90 Tonnen Zäpfchen, 16 Tonnen Tabletten und 2 Tonnen Bakterienkultursuspension aus eigener Produktion.

 

Unternehmen

Seit 1886 als unabhängiges Familienunternehmen erfolgreich. Spezialist in Gynäkologie und Proktologie.
Das ist DR. KADE.

Zahlen & Fakten

DR. KADE auf einen Blick: Die wichtigsten Zahlen und Fakten.

Management

Seit der Gründung ist DR. KADE im Besitz der Familie Lutze-Sackler. Drei Geschäftsführer leiten das Unternehmen.

Geschichte

Von der „Oranien-Apotheke“ bis zum international tätigen Pharmahersteller:
Wie wir wurden, was wir sind.

Verantwortung

Verantwortung ist für uns gelebtes Engagement - in und für die Gesellschaft.

Innovation

Der Weg von der Produktidee zum zugelassenen Arzneimittel.

Produktion

Qualität „Made in Germany“.

Beratung & Service

Kompetenter Partner in Gesundheitsfragen: Verbesserung von Therapieerfolgen und Lebensqualität ist unser Ziel.

Kooperationen

Verläßliche Partnerschaften: Unsere Joint Ventures und Vertriebskooperationen.

Standorte

Berlin und Konstanz:
Hier treffen Sie uns an.