Geschichte von DR. KADE Pharma

Erfahrung, auf die sich bauen lässt: Die Erfolgsgeschichte von DR. KADE beginnt bereits vor rund 125 Jahren in einer Apotheke am Berliner Oranienplatz. Seitdem haben wir uns vom kaiserlichen Hoflieferanten zum international tätigen Pharmahersteller entwickelt – mehr dazu in unserer interaktiven Chronik.

Die Gründerjahre: Von der Apotheke zur pharmazeutischen Fabrik

Im Jahr 1886 erwirbt Dr. Franz Lutze die Oranien-Apotheke des Berliner Apothekers Dr. Rudolph Kade. Den Namen des Gründers behält er bei – und legt damit den Grundstein für die weitere Firmenhistorie. Die Apotheke entwickelt sich in der Folgezeit zur pharmazeutischen Fabrik, die nicht nur die deutschen Schutztruppen in den Kolonien beliefert, sondern auch die Bordapotheke der kaiserlichen Yacht „Hohenzollern“. Hergestellt werden u.a. Verbandsstoffe, Arzneien, Reiseapotheken und chirurgisches Gerät.
Da die Produktion aufgrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung immer mehr Platz benötigt, wird sie 1908 schließlich aus den Apothekenräumen ausgelagert und ein eigener Fabrikstandort aufgebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg werden Apotheke und Produktion endgültig getrennt.

Zwischen den Kriegen: Einbruch und Neuanfang

Dabei bedeutet der Zusammenbruch des Kaiserreichs zunächst auch für DR. KADE harte Zeiten: Die im Versailler Vertrag festgelegte Abtretung der deutschen Kolonien bringt schwere Einbrüche im Exportgeschäft mit sich. Der Sohn des Gründers, Dr. Felix Lutze, rettet das Unternehmen durch die turbulenten Nachkriegsjahre. Doch es gibt auch schnell wieder Lichtblicke: Mit dem Hämorrhoiden-Präparat Posterisan schreibt man 1922 Medizingeschichte. Das bis heute im Ausland erfolgreiche Arzneimittel basiert auf einer innovativen, immunologisch wirkenden Bakterienkultursuspension (BKS) – ein Meilenstein in der Eigenentwicklung von DR. KADE. Die Aufnahme von Geschäftsbeziehungen mit der japanischen Firma Maruho in Osaka führt im Jahr darauf zu einer Wiederbelebung des Exportgeschäfts. Die erfolgreiche Kooperation im Geschäftsfeld Proktologie besteht bis heute und ist eine der längsten Wirtschaftsbeziehungen zwischen Japan und Deutschland.

Goldene Fünfziger: Wirtschaftswunder und Expansion

Mit Dr. Marietta Lutze übernimmt 1949 die dritte Generation die Leitung des Familienunternehmens. Die promovierte Medizinerin und spätere Trägerin des Bundesverdienstkreuzes fördert zielgerichtet den Ausbau zum Pharma-Unternehmen und intensiviert die weltweiten Aktivitäten – wesentliche Voraussetzung für das weitere Wachstum. Das trägt bald Früchte: Bedingt durch die dynamische Geschäftsentwicklung wird 1962 in Konstanz ein zweites Werk aufgebaut, in dem heute u.a. Teile der Produktion und der Qualitätskontrolle, die galenische Entwicklung und der Vertrieb beheimatet sind. Im gleichen Jahr beginnt auch der Aufbau des bis heute erfolgreichen Arzt-Außendienstes. Mit Arthur Sackler tritt 1975 die vierte Generation der Familie Lutze in die Geschäftsführung von DR. KADE ein.

Von den Achtzigern bis heute: Spezialisierung und Globalisierung

Als weiteres internationales Standbein eröffnet DR. KADE 1980 ein Auslandsbüro in den USA. Doch auch der Standort Berlin wird zwei Jahre später erneut ausgebaut: 
Im Stadtteil Marienfelde entsteht ein hochmodernes Pharmawerk, in dem neben Teilen der Produktion und Qualitätskontrolle auch die Bereiche Marketing und Medizin eine neue Heimat finden. Die politische Wende im Osten bedeutet 1990 für DR. KADE weitere Expansion, die mit dem Aufbau eines pharmazeutischen Außendienstes in den neuen Bundesländern eingeleitet wird. Und auch die folgenden zwei Jahrzehnte sind gekennzeichnet durch stetiges Wachstum: So werden u.a. die Joint Ventures DR. KADE/BESINS Pharma und Kadefarm ins Leben gerufen. Zum Ausbau der Marktstellung im Bereich nicht verschreibungspflichtiger Medikamente (OTC) steigt DR. KADE 2003 mit den Produktreihen Posterisan und KadeFungin in den Apothekenvertrieb ein. DR. KADE entwickelt sich zu einem führenden Pharmahersteller, der bewusst auf die Kernkompetenzen Gynäkologie, Proktologie und Schmerz fokussiert: Mit Utrogest wird 1997 das erste natürliche Progesteron-Präparat zur Hormonersatztherapie für die Frau auf dem Markt eingeführt; ein Jahr später folgt das innovative Gel Gynokadin, das ebenfalls in der Hormonersatztherapie Einsatz findet. Mit Trancopal Dolo und Trancolong führt DR. KADE in Kooperation mit AWD.pharma zwei innovative Präparate zur Behandlung von Rückenschmerzen ein.

Mehr als Tradition: rund 125 Jahre DR. KADE

2011 begeht DR. KADE sein 125-jähriges Firmenjubiläum – und blickt zurück auf eine lange Historie: zwölfeinhalb Jahrzehnte, in denen sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt und zu mehr Lebensqualität für Patienten beigetragen hat. Und das dies auch in Zukunft so bleiben soll, zeigt die Entwicklung der jüngsten Vergangenheit: 2009 wird am Standort Konstanz ein hochmodernes Produktionsgebäude zur Hormonverarbeitung in Betrieb genommen. 2010 folgt mit Minette der Einstieg in die Empfängnisverhütung. 2011 stellt DR. KADE mit Posterisan protect ein neues Therapiekonzept in der Behandlung von Hämorrhoidalerkrankungen vor. 2012 erfolgt mit dem Testosterongel Androtop der Einstieg in die Andrologie.

OTC-Expansion

Mit der Gründung des Apothekenaußendienstes DR. KADE Avenda 2012 und zwei Portfolio-Erweiterungen von Takeda 2013 und Hexal 2017 fokussiert sich DR. KADE immer mehr auf das OTC-Geschäft. Bekannte Marken wie Faktu, Sanostol und Riopan steigern die Umsätze von DR. KADE Jahr für Jahr. Die 1991 gestartete Erfolgsstory von KadeFungin, einem antimykotischen Präparat zur Behandlung von Scheidenpilz, setzt sich mit dem 2015 eingeführten KadeFungin Befeuchtungsgel fort und wird 2016 durch KadeFungin FloraProtect sowie Befeuchtungsovula ergänzt. DR. KADE ist in Deutschland Marktführer bei der Behandlung von Vaginalmykosen und in der Therapie von Hämorrhoidenleiden.

Unternehmen

Seit 1886 als unabhängiges Familienunternehmen erfolgreich. Spezialist in Gynäkologie und Proktologie.
Das ist DR. KADE.

Zahlen & Fakten

DR. KADE auf einen Blick: Die wichtigsten Zahlen und Fakten.

Management

Seit der Gründung ist DR. KADE im Besitz der Familie Lutze-Sackler. Drei Geschäftsführer leiten das Unternehmen.

Selbstverständnis

Grundlage unseres Denken und Handelns:
Das Unternehmensleitbild von DR. KADE.

Geschichte

Von der „Oranien-Apotheke“ bis zum international tätigen Pharmahersteller:
Wie wir wurden, was wir sind.

Verantwortung

Verantwortung ist für uns gelebtes Engagement - in und für die Gesellschaft.

Innovation

Der Weg von der Produktidee zum zugelassenen Arzneimittel.

Produktion

Qualität „Made in Germany“.

Beratung & Service

Kompetenter Partner in Gesundheitsfragen: Verbesserung von Therapieerfolgen und Lebensqualität ist unser Ziel.

Kooperationen

Verläßliche Partnerschaften: Unsere Joint Ventures und Vertriebskooperationen.

Standorte

Berlin und Konstanz:
Hier treffen Sie uns an.