KadeFungin® Befeuchtungsgel: Qualitätsurteil "sehr gut" bei Öko-Test

KadeFungin® Befeuchtungsgel wurde von Öko-Test in der Kategorie Gleitmittel als einziges apothekenexklusives Produkt mit "sehr gut" bewertet. Das hormonfreie, glasklare und geruchlose Befeuchtungsgel mit Hyaluronan (Hyaluronsäure) befeuchtet die Scheide und lindert so die trockenheitsbedingten Beschwerden wie Hautreizungen, Brennen, Jucken und beugt Schmerzen beim Geschlechtsverkehr gezielt vor. Im Unterschied zu anderen Produkten ist es aufgrund seiner Inhaltsstoffe zur Anwendung mit Kondomen geeignet. Das KadeFungin® Befeuchtungsgel ist frei verkäuflich in Apotheken erhältlich.

DR. KADE unterstützt Tour der Hoffnung 2017

Als Unternehmen, das in Deutschland ansässig ist und produziert, übernehmen wir Verantwortung insbesondere an unseren Standorten. Dieses Jahr unterstützen wir zusammen mit unserem Joint Venture DR. KADE / BESINS die Tour der Hoffnung, die Spenden für kranke Kinder sammelt.

Satelliten-Symposium von DR. KADE beim 44. Koloproktologen-Kongress

Beim 44. Deutschen Koloproktologen-Kongress 2018 in München organisiert DR. KADE wieder das Satelliten-Symposium "Proktologie für die Praxis".

DR. KADE übernimmt sechs Produkte von Hexal

Durch den Erwerb der Phytopharmaka investiert das unabhängige Pharmaunternehmen in die Zukunft. Im erworbenen Portfolio enthalten sind unter anderem Femikliman® zur Behandlung von Beschwerden in den Wechseljahren und Silicur® zum Schutz der Leber.

Zeitweilige Lieferengpässe bei Testogel® 25 mg + 50 mg Beutel

Wir bedauern sehr, dass es in den nächsten Monaten bei Testogel® 25 mg und 50 mg (jeweils 1x30 bzw. 3x30 Beutel) zu zeitweiligen Lieferengpässen kommen kann. Grund ist ein Wechsel des Primärpackmittelzulieferers und damit verbundene Verzögerungen im Produktionsablauf. Dadurch stehen die Präparate nicht immer in ausreichender Menge für den Markt zur Verfügung. Die zeitweiligen Lieferengpässe werden voraussichtlich noch bis März 2018 bestehen.

Testogel® Dosiergel 16,2 mg/g ist davon nicht betroffen. Ärzte und Apotheken werden von uns regelmäßig über die Situation informiert.

Bezüglich möglicher Alternativbehandlungen sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt.