Cool und informiert durch die Wechseljahre

Mit der neuen Website femikliman.de bieten wir Frauen umfassende, nutzerorientierte Inhalte rund um das Thema Wechseljahre. Die damit zusammenhängenden Beschwerden und deren Therapie mithilfe des pflanzlichen Arzneimittels Femikliman® uno stehen auf der Website im Vordergrund.

DR. KADE auf der T5-JobMesse in Berlin

Wir waren am 27. Juni erstmals auf der T5-Jobmesse in Berlin vertreten. Wir hatten viele interessante Gespräche am Stand sowie zwei ausführliche Interviews. Durch den Ausbau des Produktionsstandorts in Berlin haben wir insbesondere vakante Stellen im Bereich der Qualitätskontrolle und der Qualitätssicherheit. Alle offenen Stellen finden Sie

KadeFungin® Befeuchtungsgel: Qualitätsurteil "sehr gut" bei Öko-Test

KadeFungin® Befeuchtungsgel wurde von Öko-Test in der Kategorie Gleitmittel als einziges apothekenexklusives Produkt mit "sehr gut" bewertet. Das hormonfreie, glasklare und geruchlose Befeuchtungsgel mit Hyaluronan (Hyaluronsäure) befeuchtet die Scheide und lindert so die trockenheitsbedingten Beschwerden wie Hautreizungen, Brennen, Jucken und beugt Schmerzen beim Geschlechtsverkehr gezielt vor. Im Unterschied zu anderen Produkten ist es aufgrund seiner Inhaltsstoffe zur Anwendung mit Kondomen geeignet. Das KadeFungin® Befeuchtungsgel ist frei verkäuflich in Apotheken erhältlich.

Zeitweilige Lieferengpässe bei Testogel® 25 mg + 50 mg Beutel

Wir bedauern sehr, dass Testogel® 25 mg und 50 mg (jeweils 1×30 bzw. 3×30 Beutel) derzeit in Deutschland nicht lieferfähig ist. Der Grund dafür ist ein Wechsel des Primärpackmittelzulieferers und damit verbundenen Veränderungen und Verzögerungen im Produktionsablauf beim Hersteller. Dadurch stehen die Präparate derzeit nicht zur Verfügung.
Der Hersteller versichert, dass alles getan wird, um die Lieferungen mit dem gewohnt hohen Qualitätsstandard sobald wie möglich wieder aufzunehmen. Eine Wiederaufnahme der Lieferungen ist allerdings frühestens im August 2018 möglich.

Testogel® Dosiergel 16,2 mg/g ist davon nicht betroffen. Ärzte und Apotheken werden von uns regelmäßig über die Situation informiert. Bezüglich möglicher Alternativbehandlungen sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt.