Anlieferungsbedingungen

1. Allgemeine Lieferinformationen

Lieferadressen

Berlin: Zehrensdorfer Straße 7, 12277 Berlin, Tel. 030/72082-0

Konstanz: Opelstraße 2, 78467 Konstanz, Tel. 07531/5814-0

Warenanlieferung

Der voraussichtliche Versandtermin der Ware ist rechtzeitig anzugeben. Bei Anlieferung Ihrerseits oder in Ihrem Auftrag beachten Sie bitte unsere nachfolgenden Annahmezeiten: Montag bis Donnerstag: 8:00 bis 15:00 Uhr Freitag: 8:00 bis 12:00 Uhr

Verpackung

Bei der Zusammenstellung der Lieferung sind Ihrerseits bitte folgende allgemeine Punkte zur Verpackung zu beachten:

  • Die Lieferung sollte auf neuen Europaletten erfolgen.
  • Unterschiedliche Produkte oder Chargen bzw. Codenummern dürfen nicht auf einer Palette gemischt sein (chargenreine Paletten).
  • Gebinde dürfen nicht über den Rand der Paletten hinausragen.
  •  Das maximale Palettengewicht darf 500 kg incl. der Palette nicht überschreiten.
  • Die Palettenhöhe ist in Verantwortung des Lieferanten in Abhängigkeit der Empfindlichkeit des Produktes zu wählen und darf incl. Palette 1,30 m nicht überschreiten. Bei Lieferungen von Tuben und Hülsen nach Konstanz darf die Palettenhöhe bis 1,90 m betragen.
  •  Gebinde müssen auf den Paletten gesichert sein.
  •  Das Übereinanderstapeln von Paletten ist nicht zulässig. Wenn ein Übereinanderstapeln auf dem Transportweg dennoch erfolgen sollte, so liegt dies im Verantwortungsbereich des Versenders. Vorgaben zum Versand temperatursensitiver Waren sind einzuhalten. Für den Fall, dass eine Überprüfung der Temperaturvorgaben durch DR. KADE erfolgen soll, ist der in diesem Fall von DR. KADE beigestellte Temperaturlogger vor dem Versand der Ware beizulegen und zu aktivieren. Die Datenlogger sollten in einem separaten Gebinde deutlich gekennzeichnet werden. Dieses Gebinde muss folgende Aufschrift tragen „Datenlogger zu Händen Einkauf + Bestell-Nummer“.

Kennzeichnung

Bezüglich der Kennzeichnung von Gebinden bzw. Paletten sind folgende Punkte zu beachten:

  • Rohstoffe, Packmittel, Bulk- und Fertigwaren sind nach Chargenbezeichnung bzw. Codenummer gesondert zu palettieren.
  • Die Gebinde bzw. Paletten müssen mit folgenden Angaben klar gekennzeichnet sein: Artikel, Charge und Stückzahl. Die einzelnen Gebinde sind zusätzlich mit einer laufenden Nummer zu beschriften.

Gefahrgut

a) Rechtsvorschriften

Sofern es sich bei der bestellten Ware um Gefahrgut im Sinne des Europäischen Übereinkommens über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) handelt, sind Sie verpflichtet, alle nationalen sowie internationalen Rechtsvorschriften in der jeweils gültigen Fassung zu beachten und einzuhalten (z. B. vorschriftenkonforme Verpackung, Kennzeichnung und Bezettelung von Gebinden, Erstellung von Beförderungspapieren etc.). Bei Verstößen behalten wir uns die Zurückweisung von Lieferungen sowie zu Ihren Lasten gehende Sicherungsmaßnahmen vor.

b) Gefahrguteinstufung

Die richtige Gefahrguteinstufung für alle Verkehrsträger gehört zum Lieferumfang und muss mindestens in Punkt 14 des EG-Sicherheitsdatenblatt enthalten sein.

2. Besondere Bestimmungen

Rohstoffe Bei der Lieferung von Rohstoffen sind folgende besondere Bestimmungen zu beachten:

  • Wir bitten rechtzeitig um Mitteilung der zur Auslieferung kommenden Charge und der Gebindegrößen.
  • Die Lieferung der bestellten Menge sollte möglichst aus einer Charge stammen. Sollte dies nicht möglich sein, bitten wir um Rücksprache, da wir bemüht sind, unsere Bestellungen den Herstellerchargengrößen anzupassen.
  • Wir bitten rechtzeitig um ein vollständiges, chargenbezogenes Original-Analysenzertifikat vom Hersteller und ein aktuelles Sicherheitsdatenblatt vorab per E-Mail an Frau JacquelinePrinz@kade.de und an Frau IzabellaStogniew@kade.de zu senden.

Packmittel / Applikationshilfen

Bei der Lieferung von Packmitteln sind folgende besondere Bestimmungen zu beachten:

  • Im Falle von Gebrauchsinformationen sollte die Primärverpackung der Packmittel in Folie oder in Papier erfolgen, die Sekundärverpackung in Kartons.
  • Faltschachteln sind in Kartons zu verpacken.
  • Aluminiumfolien, Blisterfolien: Die Folienrollen sind primär einzeln in PE-Beuteln zu verpacken, sekundär in einem Karton.
  • Applikatoren, Kanülen sind primär in PE-Beuteln, sekundär in Kartons zu verpacken.
  • Soweit keine Sondervereinbarungen bestehen oder in der Bestellung etwas anderes angegeben wird, werden 10 % Über- und Unterlieferungen akzeptiert.