Diclofenac Wirkweise

Der Wirkstoff Diclofenac gehört als Essigsäure-Derivat in die Gruppe der sauren nichtsteroidalen AntirheumatikaAntiphlogistika (NSAR). Die klinische Wirksamkeit beruht auf der Hemmung der Cyclooxygenase (mit geringer Präferenz für die COX-2) und damit der Prostaglandinsynthese.

Prostaglandine

Prostaglandine sind an der Entstehung von Schmerz und Fieber sowie an entzündlichen Reaktionen wesentlich beteiligt. Verbindungen, die die Synthese von Prostaglandinen blockieren, wirken deshalb

  • analgetisch
  • antipyretisch
  • antiphlogistisch
Bioverfügbarkeit

Indikationen

Der Wirkstoff Diclofenac als nichtsteroidales Antirheumatikum/Antiphlogistikum und Analgetikum ist indiziert bei

  • entzündlich bedingten Schmerzen, incl. solcher des rheumatischen Formenkreises
  • Schmerzen bei degenerativen Gelenkerkrankungen (Arthrose)
  • Fieber
  • Migräne
  • verschiedenen Schmerzzuständen (z.B. Kopf- und Zahnschmerzen)

Durch den Wirkungsmechanismus bedingt, d.h. Hemmung der Prostaglandine mit ihren zahlreichen physiologischen Funktionen, haben die NSAR auch unerwünsche Wirkungen, wie z.B. gastrointestinale Störungen und Nierenfunktionsstörungen.