Interessenausgleich und Sozialplan für den Produktionsstandort Konstanz abgeschlossen

Einigung zwischen DR. KADE und Betriebsrat

  • Interessenausgleich regelt Maßnahmen für Verlagerung und Ablauf der Schließung zum 30. April 2019
  • Beschäftigungssicherung verlängert bis April 2019
  • Leistungsrahmen definiert

Die Geschäftsführung des Pharmaunternehmens DR. KADE und der Betriebsrat Konstanz haben sich am 23.01.2018 auf den Inhalt des Interessenausgleichs für die geplante Betriebsschließung und den diesbezüglichen Sozialplan für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standortes Konstanz geeinigt. Jetzt sind die wesentlichen Maßnahmen für die Verlagerung und der Ablauf der Schließung des Standortes zum 30. April 2019 grundsätzlich geregelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden auf einer Veranstaltung bereits informiert.

„Wir sind gemeinsam der Auffassung, dass wir im Sozialplan einen angemessenen Leistungsrahmen festgelegt haben“ so die Bewertung von Dr. Norbert Marquardt, Geschäftsführer von DR. KADE und des Betriebsrats des Standorts Konstanz.

Die bereits ausgesprochene Beschäftigungssicherung bis Dezember 2018 wurde bis April 2019 verlängert. Die bereits im Juli 2017 ausgelobte Bleibeprämie bleibt natürlich bestehen. „Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den Geltungsbereich des Sozialplans fallen, haben wir Abfindungszahlungen vereinbart, die das Alter, die Betriebszugehörigkeit und die familiäre Situation berücksichtigen. Außerdem haben wir uns auf einen Härtefallfonds geeinigt“ erläutert der Betriebsrat. Er sagt weiter: „In Kombination mit der Bleibeprämie haben wir damit ein der Situation angemessenes Paket geschnürt, um den Verlust des Arbeitsplatzes wirtschaftlich abzumildern.“

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an den Unternehmensstandort Berlin wechseln möchten, wurden attraktive Leistungen vereinbart, die einen Umzug unterstützen und erleichtern.

„Wir bedauern sehr, dass die Klärung dieser wichtigen Fragen so lange Zeit in Anspruch genommen hat. Zeit, die - dessen sind wir uns bewusst - für die Konstanzer Mitarbeiter und ihre Familien von Unsicherheit geprägt war“ sagt Dr. Marquardt. Er betont: „Mit den getroffenen Vereinbarungen kann DR. KADE nun die notwendigen Veränderungen gestalten. Deren Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens nachhaltig zu stärken und die Eigenständigkeit als unabhängiges Familienunternehmen langfristig zu erhalten.“

Diesen Beitrag teilen

WhatsApp E-Mail

Um Ihr Besuchserlebnis auf unserer Seite zu optimieren, können Sie hier in den Einsatz von Werkzeugen zur Optimierung und Analyse Ihres Website-Besuchs einwilligen. Details dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung