„Nachhaltigkeit ist Teil unserer DNA“

DR. KADE engagiert sich im Bereich Umwelt, Menschenrechte und Soziales seit vielen Jahren. Aktuell unterstützt das unabhängige Familienunternehmen zum wiederholten Male die Menschenrechtsorganisation Target, die gegen weibliche Genitalverstümmelung kämpft und Frauen in Entwicklungsländern medizinische Betreuung bietet. Ein Interview über die Wichtigkeit von Engagement mit CSO Annett Schubert.

Warum ist Euch die Partnerschaft mit Target so wichtig? Worum geht es genau bei Eurem aktuellen Projekt?

DR. KADE ist mit den Produkten und betreuten Indikationen schon sehr lange in dem Gebiet der Frauengesundheit zu Hause. 2011 erfuhren wir über den Berufsverband der Frauenärzte von dem spannenden Projekt des kürzlich leider verstorbenen Unternehmers und Aktivisten Rüdiger Nehbergs, der mit seiner Frau für den Bau einer Geburtshilfeklinik in der Wüste Äthiopiens kämpfte. Dort sollte Frauen, die als Kinder Opfer von Genitalverstümmelungen geworden waren, bei Entbindungen und allen gynäkologischen Beschwerden, die mit der Verstümmlung einhergehen geholfen werden. 25.000 € von DR. KADE flossen damals in den Neubau in der Danakilwüste. 2015 konnte das unter schwierigen Bedingungen entstandene Projekt nach fünf Jahren Bauzeit eröffnet werden. Mithilfe ehrenamtlich tätiger Ärzte und Krankenpfleger erhalten dort seitdem Frauen medizinische Betreuung.

„Das Thema Genitalverstümmelung berührt mich persönlich sehr“

Auf dem Change-Kongress in Berlin im November 2019 rückte das Thema weibliche Genitalverstümmelung durch den aufrüttelnden Auftritt von Rüdiger Nehberg und seiner Frau Annette wieder ganz nah an mich und meine Kolleginnen heran. Die Beiden haben es sich zum Ziel gemacht, Imame und hohe geistige Würdenträger des Islam davon zu überzeugen, dass weibliche Genitalverstümmlung nichts mit den tatsächlichen Inhalten und Werten des Islam zu tun hat. Wir waren hingerissen von der Überzeugung und Kraft, die von seinem Vortrag ausging. Als Frauen, als Mütter, aber auch als Kolleginnen von DR. KADE, denen das Thema „vaginale Gesundheit“ in allen Facetten vertraut ist. Wir haben jetzt wieder Kontakt zu Target und Annette Nehberg aufgenommen und werden die wichtige Arbeit mit 25.000 € unterstützen.

Welche Themen liegen Euch bei DR. KADE noch am Herzen? Wofür engagiert Ihr Euch?
Inspiriert durch unsere inzwischen verstorbene Gesellschafterin Denise Marika haben wir über viele Jahre interdisziplinäre Projekte der Berliner Krebsgesellschaft gefördert, später über einige Jahre das Babylotsenprojekt an der Berliner Charité, eine wichtige Initiative, die junge Familien nach der Geburt bei allen Fragen unterstützt und begleitet. Der nachhaltige Impact war z.B. beim Babylotsenprojekt sehr eindrucksvoll. Das in Berlin gestartete Modell wurde später in vielen deutschen Städten ausgerollt und ist gerade jetzt, in Zeiten von Corona, für junge Mütter & Familien eine immense Stütze.

„Es ist uns wichtig, nachhaltige Projekte auszuwählen und mit den Akteuren selbst ins Gespräch zu kommen. Denn unser Beitrag soll wirklich etwas bewegen.“

‚Nachhaltigkeit‘ ist aktuell als Buzzword in aller Munde. Was für einen Stellenwert hat dieses Thema bei Euch - aktuell und in Zukunft?
Für uns ist Nachhaltigkeit tatsächlich Teil unserer DNA. An in erster Linie medienwirksamen und nur kurzfristig aufmerksamkeitsstarken Aktionen war uns noch nie gelegen. Deshalb z.B. die Unterstützung des Babylotsenprojektes über einige Jahre. Wir wissen, dass sich Erfolge mitunter erst nach und nach einstellen. Unsere Gesellschafter unterstützen diese Herangehensweise. Auch im Business wirken sich unsere Investitionen nicht immer gleich in den nächsten Quartalszahlen aus. Aber das wird mitgetragen. Ein gutes Gefühl!

„Wir möchten mit unserem Tun langfristig wirksam sein!“

Unter dem Motto ‚Stark fürs Ehrenamt‘ unterstützt Ihr ja auch Eure Mitarbeiter. Was hat es damit genau auf sich?
Viele unserer Kolleginnen und Kollegen sind in Sportvereinen, Schul-Fördervereinen und sozialen Organisationen tätig. Wir finden das klasse, fördern und unterstützen das. Die Mitarbeiter können für ihre Vereins-Projekte Zuschüsse beantragen. Damit wurden Schulhof-Umgestaltungen, Theateraufführungen (gegen Ausgrenzung und Mobbing), Fußballcamps in den Ferien, aber auch z.B. Bettwäsche für „Die Arche“, ein Kinder- und Jugendwerk in Berlin mitfinanziert.

Warum ist in Deinen Augen das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) für Unternehmen heutzutage nicht mehr wegzudenken bzw. gewinnt immer mehr an Bedeutung?
Speziell die jüngeren Generationen haben uns hier in den letzten Jahren wachgerüttelt. In Zeiten von Globalisierung und Klimaerwärmung wird jetzt selbst dem Letzten deutlich, dass wir gemeinsam Verantwortung übernehmen müssen. Die Unternehmen mit ihrer Gestaltungskraft spielen eine große Rolle dabei. Es ist uns mit dem gesamten Team bei DR. KADE ein Anliegen, immer wieder Themen und Felder dafür zu finden. Ein gutes Beispiel ist da z.B. der AVON Frauenlauf, bei dem ein von Jahr zu Jahr größer werdendes Team von Kolleginnen (inkl. Töchtern und Freundinnen) immer mehr Kilometer „erläuft“. DR. KADE übernimmt die Zahlung der Spenden-Kilometer an die Berliner Krebsgesellschaft e.V.

 „Gemeinsam macht soziales Engagement großen Spaß!“

Diesen Beitrag teilen

WhatsApp E-Mail

Annett Schubert

Chief Scientific Officer

Um Ihr Besuchserlebnis auf unserer Seite zu optimieren, können Sie hier in den Einsatz von Werkzeugen zur Optimierung und Analyse Ihres Website-Besuchs einwilligen. Details dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung