Ursachen für Erschöpfung

Momente der Erschöpfung sind normal und gehören zum Leben dazu. Doch bei vielen Menschen reicht ein ruhiges Wochenende mit ausreichend Schlaf nicht mehr aus, damit sich Körper und Geist regenerieren. Sie fühlen sich permanent müde, geschwächt und den Anforderungen des Alltags nicht mehr gewachsen.

Die Belastungen des Alltags werden immer größer

Unser Leben wird immer schneller, hektischer und anspruchsvoller. Besonders Berufstätige muten sich häufig große Belastungen zu. Frauen managen parallel zum Job Kinder und Haushalt. Auch immer mehr Männer wollen die harten Anforderungen der Arbeitswelt meistern und gleichzeitig als perfekte Familienväter präsent sein.

Erschöpfungssymptome werden beiseite geschoben

Druck vom Chef, E-Mails, Anrufe, Rechnungen und Kredit-Sorgen, die längst fällige Steuererklärung, Arztbesuche, Kinder bringen und abholen, dazwischen die täglichen Erledigungen...
Im stressigen Alltag entsteht oft der Eindruck, dass Ruhepausen einfach nicht möglich sind.
Symptome der Erschöpfung werden ignoriert oder beiseite geschoben.
Müdigkeit und Abgeschlagenheit werden zum Dauerzustand, viele Betroffene gewöhnen sich einfach daran.

Bei permanenter Erschöpfung droht das Burnout-Syndrom

Wenn Anzeichen der Erschöpfung über einen längeren Zeitraum hinweg bestehen bleiben, tritt immer häufiger das gefürchtete Burnout-Syndrom tritt ein. Körper und Geist streiken, Betroffene erleiden einen Zusammenbruch.
Die ausgeprägte emotionale und körperliche Erschöpfung führt beim Burnout-Syndrom zu stark eingeschränkter Leistungsfähigkeit, in vielen Fällen sogar zu wochenlanger Arbeitsunfähigkeit.

Andere Ursachen für Erschöpfungszustände

Neben Alltagsstress und Burnout gibt es noch weitere Ursachen von Erschöpfung.
Chronische Müdigkeit und Abgeschlagenheit treten häufig in schwierigen Lebensphasen (z.B. Trauer, Trennung) oder nach schweren Erkrankungen ein.

Weitere Ursachen für Erschöpfung können unter anderem sein:

Hinter vielen Erschöpfungszuständen steckt auch Vitaminmangel

Besonders in anstrengenden Zeiten benötigt der Körper gutes, vollwertiges Essen. Doch sehr häufig leidet in herausfordernden Lebensphasen gerade die Ernährung.
Fast-Food und/oder unregelmäßiges Essen liefern dem Körper auf Dauer nicht genug Energie und Vitalstoffe. Betroffene entwickeln einen Vitaminmangel (Hypovitaminose), der Erschöpfungzustände spürbar verschärfen kann.

Weiterführende Informationen

Konkrete Tipps, um der Erschöpfung vorzubeugen sind vorallem Ruhe und Nährstoffe, die den Körper fit halten.

Um Erschöpfung zu vermeiden, ist es ratsam, schon frühzeitig auf körperliche Reaktionen zu achten und darauf zu reagieren.