Eisenmangel Behandlung: Vorbeugung

Um den Körper ausreichend mit Eisen zu versorgen, muss die regelmäßige Zufuhr des Spurenelements höher sein als der Verbrauch. Leichte Mangelerscheinungen können häufig mit gezielter Ernährung ausgeglichen werden. In bestimmten Situationen können mit Eisen angereicherte Nahrungsergänzungsmittel helfen den Bedarf zu decken.

Eisenspiegel beim Arzt bestimmen lassen

Müdigkeit, Kopfschmerzen, trockene Haut und Schleimhäute – die Symptome von Eisenmangel können lästig sein. Mit fortschreitendem Mangel können die Folgen eines niedrigen Eisenspiegels die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken. Wenn Sie vermuten, an Eisenmangel zu leiden, ist es ratsam, einen Arzt oder eine Ärztin (Hausarzt, Internist, Hämatologe) aufzusuchen. Der Eisengehalt im Blut lässt sich mit einer einfachen Blutuntersuchung bestimmen.

Niedrige Eisenspiegel mit gezielter Ernährung ausgleichen

Liegt ein Eisenmangel vor, hängt es vom Schweregrad des Mangels und der Symptome ab, auf welche Weise das Eisendefizit ausgeglichen werden sollte. Häufig ist die Ursache von Eisenmangel eine unausgewogene Ernährung. Ist der Eisenspiegel leicht erniedrigt, kann es in manchen Fällen ausreichen, regelmäßig gezielt eisenhaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Eisenhaltige Lebensmittel

Tierische Produkte wie Fleisch, Wurst und Innereien sind zuverlässige Eisenquellen. Aber auch Vollkornprodukte, grünes Gemüse und Hülsenfrüchte können helfen, einen Eisenmangel zu beheben.

Die Aufnahme von Eisen kann durch die Kombination mit bestimmten Lebensmitteln sowohl positiv, als auch negativ beeinflusst werden. Welche Lebensmittel die Eisenaufnahme fördern, bzw. hemmen, lesen Sie hier.

Eisenhaltige Nahrungsergänzungsmittel

Nicht immer ist ein Eisenmangel auf unausgewogene oder einseitige Ernährung zurückzuführen. Die Ursache des Mangels können auch chronische Krankheiten, regelmäßige oder chronische Blutungen (z.B. besonders starke Menstruationsblutungen oder Blutungen bei chronischer Darmentzündung) oder Infektionen sein. Nicht selten kommen auch mehrere Ursachen zusammen.

Eine Umstellung der Ernährung reicht nicht immer aus

Die Entscheidung, wie ein Eisenmangel behoben werden sollte, hängt vom Schweregrad des Mangels ab. Ist der Eisenspiegel sehr niedrig, reicht eine Umstellung der Ernährung oft nicht mehr aus. In solchen Fällen kann nach ärztlicher Rücksprache ein Eisen-Präparat eingenommen werden. In besonders schweren Fällen gibt es die Möglichkeit, sich Eisen beim Arzt per Blutinfusion verabreichen zu lassen.

Weiterführende Informationen

Blass, ständig müde und etwas antriebsschwach? Mögliche erste Anzeichen für einen Eisenmangel.

Es gibt Speisen, die Sie bei Eisenmangel meiden sollten. Zusätzlich dazu haben wir ein paar Tipps für Sie bereit gestellt, die zeigen, wie sich Eisen optimal verwerten lässt.

Vitaminmangel und Eisenmangel können u.a. verantwortlich für Erschöpfung sein, doch es gibt auch andere Ursachen.