Wie erfolgt die Behandlung von Analekzemen?

Die Diagnose und Therapie eines Analekzems erfolgt in der Regel durch Ihren Arzt. Er wird Ihnen Tipps für die richtige Hygiene geben und geeignete entzündungshemmende Medikamente und Präparate zur Linderung des Juckreizes und der Schmerzen verordnen.

Entzündungen, Infektionen und Juckreiz behandeln

Wichtig ist bei der Behandlung des Analekzems, Auslöser wie Allergene oder irritierende Stoffe zu vermeiden. Die Therapie des Analekzems beruht auf verschiedenen Ansätzen:

  • Glukokortikoid-Salben unterdrücken Entzündungsreaktionen
  • Antibiotikahaltige oder antiseptische Salben stoppen bakterielle Infektionen
  • Antihistaminika lindern Juckreiz

Ziel bei der Therapie des Analekzems ist es Entzündungsreaktionen zu stoppen. Der kurzzeitige Einsatz einer glukokortikoidhaltigen (z.B. hydrocortisonhaltigen) Salbe kann ebenso sinnvoll sein wie die Behandlung bakterieller Infektionen mit Antibiotika und antiseptischen Salben. Antihistaminika unterdrücken allergische Reaktionen und lindern so leichten bis starken Juckreiz.

Schmerzlindernde Salben / Zäpfchen

Schmerzlindernde Salben und Zäpfchen mit Lokalanästhetika (z.B. Lidocain oder Cinchocainhydrochlorid) eignen sich zur wirksamen Behandlung von Juckreiz und Schmerzen im Analbereich, wenn ausgeschlossen ist, dass es sich um ein allergisches Kontaktekzem handelt.

Weiterführende Informationen

Das deutlichste Zeichen für ein Analekzem ist der oft fast unerträgliche Juckreiz. Häufig sind aber auch Schmerzen sowie Brennen ein Anzeichen für ein Analekzem.

Bei Analekzemen sollten Sie Reizungen des Analbereichs vermeiden: keine Feuchttücher verwenden und keine Seifen oder Lotionen mit Duftstoffen.