Einer Scheideninfektion vorbeugen: mit Milchsäure

Auch das richtige Reinigen nach dem Stuhlgang ist wichtig.

Ein gesundes Scheidenmilieu mit vielen Milchsäurebakterien ist der beste Schutz vor einer bakteriellen Scheideninfektion.

  • keine übertriebene Intimhygiene
  • Das Scheidenmilieu mit KadeFungin Milchsäurekur stabilisieren
  • beim Sex Kondome verwenden
  • nach dem Stuhlgang von vorne nach hinten wischen

Weitere Regeln, um einer bakteriellen Scheideninfektion vorzubeugen:

  • Die Intimregion normal reinigen und pflegen, so dass das natürliche Milieu nicht gestört wird
  • Keine Intimdeos und Scheidenspülungen einsetzen
  • beim Sex Kondome verwenden
  • pH-Wert in der Scheide kontrollieren (Handschuh aus der Apotheke mit angebrachtem pH-Papier)

Schutz in der Schwangerschaft: auf pH-Wert achten

Schwangere sind besonders anfällig für Infektionen im Intimbereich. Durch die hormonelle Veränderung des Körpers in der Schwangerschaft kann es zu einer Störung des Scheidenmilieus kommen. Dadurch steigen der pH-Wert und das Risiko für eine Fehlbesiedlung durch Bakterien in der Scheide an.

Insbesondere in den ersten Schwangerschaftsmonaten ist ein stabiles Scheidenmilieu wichtig, um Scheideninfektionen zu verhindern. Daher sollte regelmäßig der vaginale pH-Wert kontrolliert werden. Bei einem erhöhten pH-Wert kann das Scheidenmilieu mit einer 7-Tage-Kur KadeFungin Milchsäurekur wieder stabilisiert werden.

Weiterführende Informationen

Die Unterscheidung zwischen Scheidenpilz und Scheideninfektion. Am deutlichsten wird sie an der Art des Scheidenausflusses.

Manche Milchsäurepräparate müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Gilt das auch für ein Milchsäuregel?