Scheidentrockenheit behandeln

Kadefungin Milchsäurekur von DR. KADE
Milchsäuregel bei bakterieller Scheideninfektion

Zur Stabilisierung und Regenerierung des Scheidenmilieus bei der Behandlung einer bakteriellen Scheideninfektion eignet sich die Anwendung eines Milchsäuregels wie KadeFungin Milchsäurekur.

Für die Therapie der Scheideninfektion verordnet der Arzt ein Antibiotikum

Stellt eine Frau fischigen Intimgeruch fest, sollte sie zu ihrem Frauenarzt gehen. Der Arzt stellt die Diagnose "Infektion mit Bakterien". Die übliche Therapie einer bakteriellen Vaginose ist die Gabe eines Antibiotikums, das eine Frau 5-7 Tage einnehmen oder lokal anwenden muss.

Der unvermeidliche Nebeneffekt bei der Behandlung mit einem Antibiotikum sind die häufig wiederaufflammenden (rezidivierende) Infektionen. Denn Antibiotika wirken auch gegen gesunde, nützliche Bakterien – wie zum Beispiel Milchsäurebakterien – und schwächen so die Abwehrmechanismen.

Begleitend und zur Rezidivprophylaxe: Milchsäurekur

Um das Scheidenmilieu zu stabilisieren und zu regenerieren, empfiehlt sich als unterstützende Behandlung einer bakteriellen Scheideninfektion die Anwendung eines Milchsäuregels, wie z. B. der KadeFungin Milchsäurekur. Dies sorgt dafür, dass sich Milchsäurebakterien wieder ansiedeln und sich die Vagialflora wieder stabilisiert und regeneriert.

Die Vorteile eines Milchsäuregels

  • regeneriert und stabilisiert die saure Vaginalflora
  • senkt den pH-Wert in den natürlich sauren Bereich: pH 4
  • fördert die Vermehrung der gesunden Milchsäurebakterien
  • verfügt zusätzlich über befeuchtenden Effekt
  • sehr gut verträglich, auch in der Schwangerschaft
  • kann ohne Kühlung aufbewahrt werden

Der beste Zeitpunkt für die Anwendung des Milchsäuregels ist abends vor dem Schlafengehen, da sich die Wirkung über Nacht optimal entfalten kann.

Weiterführende Informationen

Die bakterielle Scheideninfektion und der Scheidenpilz haben unterschiedliche Symptome. Die Unterschiede im Überblick.

Der beste Schutz vor einer Scheideninfektion ist, die Vaginalflora im Gleichgewicht zu halten. Was hilft dabei?