Symptome: Krämpfe sind typisch für Regelbeschwerden

Schmerzen während der monatlichen Regel werden durch Schmerzbotenstoffe, die so genannten Prostaglandine, ausgelöst. Sie bewirken Krämpfe in der Muskulatur der Gebärmutter und verursachen Beschwerden in anderen Teilen des Körpers.

  • Unterleibsschmerzen
  • Prostaglandine
  • Kopfschmerzen

Regelschmerzen treten nicht nur im Unterleib auf

Von Regelbeschwerden spricht man nur, wenn die Beschwerden ausschließlich menstruationsbedingt sind und auftreten, ohne dass eine andere Erkrankung vorliegt. Die häufigsten Beschwerden bei der Regelblutung sind Unterleibsschmerzen und -krämpfe. Aber auch Kopfschmerzen oder Gefühle des Unwohlseins sind typische Regelbeschwerden.

Auslöser für die Regelschmerzen sind die so genannten Prostaglandine. Prostaglandine sind körpereigene Schmerzbotenstoffe, die während der Monatsblutung gebildet werden. Sie bewirken das Zusammenziehen (Kontraktion) der Gebärmuttermuskulatur, was seinerseits dafür sorgt, dass die überflüssige Gebärmutterschleimhaut abgestoßen wird. Da die Prostaglandine über den Blutkreislauf jedoch auch zu anderen Körperbereichen gelangen, können die Beschwerden an ganz unterschiedlichen Stellen des Körpers auftreten. Typisch sind:

  • Unterleibsbeschwerden (Krämpfe)
  • Übelkeit und Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufprobleme

Ärzte sprechen von primärer Dysmenorrhoe

Wenn keine andere Ursache als die Menstruation selbst vorliegt, sprechen Ärzte bei Regelschmerz von einer primären Dysmenorrhoe. Bei starken Regelschmerzen muss der Frauenarzt daher immer erst andere körperliche Erkrankungen, z. B. eine Endometriose, ausschließen.

Ein unbehandelter Regelschmerz kann für betroffene Frauen sehr beeinträchtigend sein. Eine wirksame Therapie mit dem Schmerzmittel urem forte trägt daher entscheidend zur Lebensqualität bei.

Bei Regelschmerzen wirkt Wärme wohltuend und entspannend. Das Kade Wärmepflaster spendet Wärme und verschafft Linderung.

Sanfte Bewegung, Entspannungstechniken und warmer Tee können helfen, Regelschmerzen zu lindern.