Wissenschaftliche Studien

DR. KADE stellt aktuelle Studien und Informationen zur Verfügung. Diese Informationen richten sich an Ärzte und Apotheker und geben medzinisch-wissenschaftliche Details zu den verschreibungspflichtigen Produkten von DR. KADE.

DR. KADE Information

0800 999 52 3333

gebührenfrei

10.05.2010

HRT: Kein erhöhtes VTE-Risiko unter transdermalem Östrogen oder Tibolon

Bei der Mehrzahl der Studien, nach denen die Hormonersatztherapie (HRT) mit einem erhöhten Risiko für venöse Thromboembolien (VTE) einhergeht, wurde orales Östrogen allein oder in Kombination mit einem Gestagen untersucht. Daher...
15.03.2010

EPIC: Brustkrebsrisiko und kombinierte HRT

Die Art einer kombinierten Hormonersatztherapie (HRT) aus Östrogen und Gestagen scheint einen Einfluss auf das Brustkrebsrisiko zu haben. Europäische Wissenschaftler analysierten daher erstmals die Daten der EPIC-Kohorte...
17.02.2010

2010: Positionspapier der North American Menopause Society zu HRT

Die nordamerikanische Menopausen-Gesellschaft (NAMS) überarbeitete ihr zuletzt 2008 veröffentlichtes Positionspapier, um aktuelle Erkenntnisse in ihre Empfehlungen einfließen zu lassen. Studiendesign Durchsicht und kritische...
10.02.2010

E3N: HRT und Thromboembolierisiko

Die Hormonersatztherapie (HRT) bleibt für viele Frauen eine wichtige Therapieoption, um menopausale Beschwerden zu lindern. Allerdings sind in der Therapieabwägung Gesundheitsrisiken zu beachten. Ein wesentliches, früh in der...
10.02.2010

WHI: Kombinierte HRT und KHK-Risiko

Die Hormonersatztherapie (HRT) aus Östrogen und Gestagen kann bei postmenopausalen Frauen mit einem erhöhten Risiko für koronare Herzkrankheit (KHK) einhergehen, doch dieser Risikoanstieg ist womöglich auf die ersten Jahre und...
09.11.2009

E3N: HRT-Beginn und Brustkrebsrisiko

Neuere Studienresultate legen nahe, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis einer Hormonersatztherapie (HRT) vom Zeitpunkt des Beginns abhängen könnte und beispielsweise ein früher Beginn der HRT nach der Menopause mit einem geringeren...
10.10.2009

E3N: HRT und Diabetes-Risiko

Frühere Studien, insbesondere Sekundäranalysen der randomisierten placebokontrollierten WHI- Studie, weisen darauf hin, dass bei Frauen mit menopausaler Hormonersatztherapie (HRT) ein Diabetes mellitus Typ 2 seltener vorkommt als...