Erkältungszeit: Abwehr stärken und Ansteckung vermeiden – die wichtigsten Tipps

Wussten Sie, dass Sie Ihren Körper in der Erkältungszeit ganz einfach vor Viren und Bakterien schützen können? Mit diesen simplen aber effektiven Methoden stärken Sie Ihr Immunsystem langfristig und beugen Erkältungen vor. 
 

Tipp 1: Viel Obst und Gemüse

Um uns vor diversen Krankheitserregern zu schützen, benötigt unsere Immunabwehr Vitamine und Nährstoffe. Daher gilt: Möglichst ausgewogen ernähren, am besten mit fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag. Vitamine, Spurenelemente wie Zink und Selen, sowie sekundäre Pflanzenstoffe (Bestandteile von Gemüse, Früchten, Kartoffeln, Hülsenfrüchten, Nüssen und Vollkornprodukten)stärken nachweislich unser Immunsystem. Eine konsequente gesunde Ernährung fällt Ihnen schwer? Dann können Sie mit Nahrungsergänzungsmitteln Ihre Abwehr unterstützen. 

Tipp 2: Ausreichend Schlaf

Schlafmangel macht nicht nur müde, sondern schwächt auch unsere Abwehrkräfte. Denn er reduziert die Fähigkeit unseres Immunsystems, infizierte Zellen abzutöten. Achten Sie daher auf guten und genügend Schlaf! Im Schnitt benötigen die Deutschen 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht.

Tipp 3: Bewegung an der frischen Luft

Mit Sport fühlen wir uns wohler, fitter und können unser Immunsystem stärken. Nehmen Sie sich 3x die Woche 45 Minuten Zeit für eine Bewegungsart, die Ihnen Spaß macht. Wichtig: Hören Sie dabei auf Ihren Körper und achten Sie auf ein angemessenes Training.

Tipp 4: Sauna und Kneipp-Bäder

Kneipp-Anwendungen und Saunagänge fördern die Durchblutung und stärken die Abwehrkräfte. Denn durch die wechselnden Temperaturen trainieren Sie Ihre Wärmeregulation und fördern damit eine stärkere Durchblutung der Schleimhäute.

Und wie kann ich eine Ansteckung vermeiden?

Richtig niesen!

Halten Sie sich beim Husten oder Niesen nicht die Hand vor den Mund. Dadurch gelangen Viren und Bakterien an die Hände und können dadurch über Gegenstände oder beim Hände schütteln weiter verteilt werden.

  • Halten Sie Abstand von anderen Personen oder drehen Sie sich bei plötzlichem Niesen und Husten von anderen Personen weg.
  • Verwenden Sie ein Taschentuch! Ein Einmaltaschentuch sollten Sie danach entsorgen. Ein Stofftaschentuch ausreichend warm (mind. 60°C) waschen, um die Keime abzutöten.
  • Haben Sie kein Taschentuch parat, so können Sie alternativ in Ihre Ellenbeuge niesen oder husten.

Richtig Hände waschen!

Waschen Sie sich regelmäßig die Hände, um eine Ansteckung zu verhindern. Mund und Nase kommen so mit weniger Erregern in Berührung.

  • Hände unter fließendem Wasser nass machen.
  • Hände gründlich einseifen! Reiben Sie für 20 bis 30 Sekunden alle Stellen gründlich ein. Dabei Daumen, die Fingerzwischenräume und Fingernägel nicht vergessen!
  • Hände unter fließendem Wasser wieder abspülen.
  • Hände abtrocknen! Verwenden Sie hierfür ein Einmalhandtuch oder Ihr persönliches Handtuch. Auch hier die Fingerzwischenräume nicht vergessen.

Mehr zu diesem Thema:

Entgiftung, Vitamine und Tonika

Diesen Beitrag teilen

WhatsApp E-Mail

Um Ihr Besuchserlebnis auf unserer Seite zu optimieren, können Sie hier in den Einsatz von Werkzeugen zur Optimierung und Analyse Ihres Website-Besuchs einwilligen. Details dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung